Blue Flower

 

Zur Zeit der letzten Christenverfolgung unter Kaiser Diocletianus lebte in der Provinz Ufer-Noricum (Oberösterreich) der römische Staatsbeamte Florianus als pensionierter Vorstand der Kanzlei des Stadthalters zu Cetium (St. Pölten). Nach der Legende wird er wegen seines mutigen Eintretens für christliche Soldaten vom Statthalter Aquilinus in Lauriacum (Lorch/ Ems), der Garnison der II. italischen Legion, verhaftet, mit Sengen und Brennen bis zur bewustlosigkeit gefoltert und schließlich am 4.Mai 304 mit einem an de Hals gebundenen Steinbrocken in die Enns gestürzt. Alle Berufe, die es mit Brennen und Löschen zu tun haben, voran die Feuerwehren, haben ihn zu ihrem Patron erwählt.

Heute findet man in jedem Feuerwehrgeräthaus ein Bild oder eine Figur des heiligen Florians. Zur Einweihung der neuen Feuerwache am Namenstag unseres Patrons, stiftete die Glasmalerei Oidtmann de Löschzug Linnich 1 ein Buntglasfenster mit dem Motiv des heiligen Florians.

Das Buntglasfenster entstand durch Mitarbeiter der Fa. Oidtmann.

 

Karl Völker, Kofferen Entwurf 1950, Umarbeitung zum Glasfenster 1985
Heinrich Oidtmann Zuschnitt
Monika Rütten, Jülich Malerei
Helmut Löhr, Linnich Verbleiung
Josef Kops, Linnich Rahmung
Fa. Willi Corall Aufhängekasten
Friedrich und Ludovicus Oidtmann Material
Heinrich Oidtmann Idee und Leitung